[ BEITRAG ]

Kostenlose & bezahlte Stellen­an­zeigen online schalten

Die Stellen­an­zeige ist fertig gestaltet, aber wo schaltet man diese nun? Die Schwie­rigkeit bei der Platzierung von Stellen­aus­schrei­bungen ist die richtige Verteilung der oft knappen Budgets. Wir zeigen Ihnen, welche Möglich­keiten Sie nutzen können, um Stellen­an­zeigen kostenlos online zu schalten und auf welchen Platt­formen sich bezahlte Inserate für Ihre Zielgruppe lohnen können. Jetzt mehr lesen! 

Geschaltene Stellenanzeige von HR Rocket

Stellen­an­zeigen schalten leicht gemacht

Im digitalen Zeitalter sind Online-Stellenanzeigen zu einem unver­zicht­baren Werkzeug im Recruiting geworden. Während man früher noch in Print­medien wie regio­nalen Zeitungen und Fachzeit­schriften inserierte, nutzen Perso­nal­ver­ant­wort­liche heute eine breite Palette an Möglich­keiten, um ihre Stellen­aus­schrei­bungen erfolg­reich zu positionieren.

Besonders bei der Schaltung von Online-Stellenanzeigen eröffnen sich zahlreiche Handlungs­op­tionen in der Perso­nal­be­schaffung. Mit wenigen Klicks erreichen inserierte Stellen­an­zeigen eine sehr hohe Reich­weite bei minimalem Aufwand. Die Reich­weite allein ist aller­dings nicht der Schlüssel zum Erfolg von online Stellen­an­zeigen. Erst durch die zielgrup­pen­spe­zi­fische Platzierung auf verschie­denen Marke­ting­ka­nälen können Anzeigen effektiv geschaltet werden und somit Streu­ver­luste vermieden werden. So wird das vorhandene Marke­ting­budget effizient einge­setzt, um die besten Mitar­beiter und Fachkräfte zu finden.

Online- oder Offline-Stellenausschreibungen schalten: Der Vergleich

Sowohl Online- als auch Offline-Recruiting haben ihre Vor- und Nachteile. Während die klassische Methode über Zeitungen und Fachzeit­schriften noch immer von vielen mittel­stän­di­schen Unter­nehmen bevorzugt wird, nutzen große Unter­nehmen zunehmend die Vorteile des Online-Recruitings. Stellt man beide Recruiting-Varianten gegenüber, fallen besonders die bessere Zielgrup­pen­an­sprache und Messbarkeit des Online-Recruitings ins Auge. 

KriteriumOnline-RecruitingOffline-Recruiting
Reich­weiteSehr hoch, internationalBegrenzt, regional
KostenGering bis mittelMittel bis hoch
Zielge­nau­igkeitSehr hoch, zielgrup­pen­spe­zi­fische AnspracheNiedrig, breite Streuung
MessbarkeitSehr gut messbar und analysierbarSchwer messbar
Geschwin­digkeitSchnell und effizientLangsam und aufwendig

Online-Bewerbungen führen zu einer höheren Anzahl an Bewer­bungen, was wiederum eine genauere Vorauswahl erfordert. Digitale Tools wie Bewer­ber­ma­nage­ment­systeme, Big Data, und künst­liche Intel­ligenz bieten hier Unter­stützung und ebnen neue Wege in der Perso­nal­be­schaffung. Während es für größere, inter­na­tionale Unter­nehmen sinnvoll ist in einem breiten Radius Stellen­an­gebote online zu schalten, sollten sich kleinere und mittel­stän­dische Unter­nehmen vorwiegend regionale Jobbörsen oder auch zielge­richtete Anzeigen auf Google und Social Media fokussieren. 
Jobin­serate können je nach Ausrichtung und Plattform aller­dings sehr schnell teuer werden. Wir möchten Ihnen daher zunächst einige Platt­formen an die Hand geben, auf denen Sie Stellen­an­zeigen kostenlos schalten können. 

Zeit ist Geld. Brauchen Sie schnelle Antworten? Scrollen Sie direkt zu den Themen:
#Kostenlose Stellen­an­zeigen #Google-Stellenanzeigen #Social-Media-Stellenanzeigen

Wir helfen Ihnen beim Entwerfen Ihrer Stellenanzeige!

HR Rocket als Experten für digitales Recruiting vereint jahre­lange Erfahrung im Perso­nal­be­reich mit Know-how aus dem Online-Marketing. Unsere Recruiter arbeiten eng mit dem Designteam zusammen, um für Ihre Perso­nal­suche die größte Aufmerk­samkeit zu schaffen. Lassen Sie sich beraten & gemeinsam erarbeiten wir ein Konzept für Ihre eigene Stellen­an­zeige mit Erfolgsfaktor!

HR Rocket sind Ihre Experte für digitales Recruiting. Unsere Recruiter arbeiten eng mit dem Designteam zusammen, um für Ihre Perso­nal­suche die bestmög­liche Stellen­an­zeige zu entwerfen — mit Erfolgsfaktor!

6 Möglich­keiten, um kostenlos online Stellen­an­zeigen zu schalten

Besonders für kleinere Unter­nehmen ist es ungemein wichtig, unnötige Kosten einzu­sparen und sich das Budget für ein paar sehr zielge­richtete Maßnahmen einzu­be­halten. Daher sollten zunächst immer kostenlose Alter­na­tiven für das Schalten von Stellen­an­zeigen ausge­macht werden. Im Folgenden möchten wir Ihnen die besten Möglich­keiten präsen­tieren, um Ihre kostenlose Stellen­an­zeige zu inserieren.

1. Stellen­an­zeigen auf der eigenen Karrie­re­seite veröffentlichen

Eine gut gestaltete Karrie­re­seite stellt das Fundament des Recrui­tings dar. Die Karrie­re­seite (oder auch: Corporate Website genannt) gehört zu jedem erfolg­reichen Marke­tingmix dazu. Neben den veröf­fent­lichten Stellen­an­zeigen können auch detail­lierte Infor­ma­tionen zur Unter­neh­mens­ge­schichte, den Werten, Benefits und der Unter­neh­mens­kultur einge­bunden werden. Dabei erhalten poten­zielle Bewerber einen Einblick in das Unter­nehmen und prüfen, ob sie sich mit den Werten und Vorstel­lungen des Unter­nehmens identi­fi­zieren können. Möchte man eine Karrie­re­seite erstellen lassen, sollte dabei darauf geachtet werden, dass diese für einen besseren Wieder­erken­nungswert passend zum Corporate Design gestaltet wird. 

Tipp für Arbeit­nehmer:
Denken Sie daran, das Internet ist ein riesiger Ozean. Milli­arden von Webseiten werden jeden Tag bearbeitet, neue Infor­ma­tionen werden einge­geben und neuer Inhalt regel­mäßig veröf­fent­licht. Wie behalten Sie den Überblick und verpassen keine Stellen­an­zeigen? Auch hier kommt Ihnen das Internet zu Hilfe. Sie können sich als Erinnerung markieren, wann eine Stellen­aus­schreibung für Sie am besten geeignet ist, indem Sie “Google Alert“ clever für sich nutzen. Mit dieser Erinnerung erhalten Sie aktuelle Infor­ma­tionen zu von Ihnen bestimmten Jobtiteln & Stellen­aus­schrei­bungen und können sich bei Bedarf auf eine Stelle bewerben. 

Kostenlos geschaltene Stellenanzeige auf Karriereseite von HR Rocket
Kostenlos geschaltene Stellenanzeige auf Karriereseite von HR Rocket

2. Stellen­an­zeigen kostenlos auf ebay.de, markt.de und kleinanzeigen.de schalten

Sie können kostenlose Stellen­an­zeigen auf eBay und eBay Klein­an­zeigen veröf­fent­lichen. Dieser beliebte Service bietet große Reich­weite und Zuver­läs­sigkeit sowie den Trust einer großen Marke. eBay erinnert bei der Erstellung der Anzeige auch an aussa­ge­kräftige Bilder und Titel, was eines der wichtigsten Dinge ist, die bei der Veröf­fent­li­chung einer Stellen­an­zeige zu beachten sind. Bis zu einem Volumen von 50 Stellen­an­zeigen in 30 Tagen ist der Dienst von eBay Klein­an­zeigen außerdem kostenlos. Insbe­sondere für regionale Gesuche kleiner und mittel­stän­di­scher Unter­nehmen stellt eBay Klein­an­zeigen einen konkur­renz­fä­higen Marke­ting­kanal dar, um quali­fi­zierte Mitar­beiter und Fachkräfte zu finden.

3. Stellen­an­zeigen bei der Agentur für Arbeit veröffentlichen

Der offizielle Markt­platz der Bundes­agentur für Arbeit ist der wichtigste Online-Stellenmarkt in der Bundes­re­publik Deutschland. Alle Stellen­an­gebote können kostenlos online veröf­fent­licht werden. Die Bundes­agentur für Arbeit kann zudem auch Profile an Ihr Unter­nehmen übermitteln und spezi­fische Kandi­da­ten­profile verwenden. Der gesamte Bewer­bungs­prozess kann direkt im Online-Portal verwaltet werden. Das Unter­nehmen hat hierbei das Recht auf persön­liche Beratung. Es können Fragen zu Stellen­an­ge­boten beant­wortet werden und geeignete Kandi­daten ausge­wählt werden. Zudem unter­stützt die Bundes­agentur für Arbeit auch die Beschäf­tigung von Menschen mit Behin­de­rungen. Darüber hinaus bietet sie ein leistungs­starkes Set an Zusatz­tools, wie z. B. eine Bewer­bungs­suche mit mehr als 2,2 Millionen Bewer­ber­pro­filen und eine einfache Stellen­ver­waltung. Das Gute ist, dass viele Jobbörsen Partner der Bundes­agentur für Arbeit sind und entspre­chende Daten­banken haben. Dadurch werden Ihre dort geschal­teten Anzeigen automa­tisch auch auf dem Stellen­markt veröf­fent­licht. Wenn Sie bereits Geld für eine Stellen­aus­schreibung ausgeben, sollten Sie diese Funktion nutzen können, ohne zusätz­liche Zeit zu verschwenden. Infor­mieren Sie sich also, ob der von Ihnen gewählte Anbieter mit der BA zusammenarbeitet.

4. Online-Stellenanzeigen auf Stadtportalen

Stadt­in­terne Portale und Netzwerke bieten gute Anlauf­stellen für regionale Stellen­an­zeigen und Gesuche. Dabei ist das Inserieren dieser Stellen­an­zeigen für Arbeit­geber kostenlos, da die Betreiber jener Portale keine Gewinn­erzie­lungs­ab­sicht haben, sondern vielmehr der Mehrwert für die Infra­struktur der Stadt im Vorder­grund steht. So können hier auch kleine bis mittel­stän­dische Unter­nehmen mit begrenztem Werbe­budget ihre Stellen­an­zeigen veröf­fent­lichen und auch Arbeits­su­chende kurzfristige Gesuche platzieren. Auch weniger rentable Jobpo­si­tionen wie Aushilfen, Werkstu­denten und Ferien­jobber finden auf diesen Platt­formen ihren Platz.

5. Kostenlose Stellen­an­zeige auf Google for Jobs schalten

Google for Jobs ist eine spezielle Suchfunktion von Google, die Stellen­an­zeigen aus verschie­denen Quellen aggre­giert und übersichtlich darstellt. Diese werden beispiels­weise von der Karrie­re­seite des Unter­nehmens gezogen und in einem separaten Bereich ganz oben in den Suchergeb­nissen ausge­spielt. Diese kostenlose Platzierung sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen, da so die Wahrschein­lichkeit über Google Bewerber zu finden deutlich erhöht wird. Welche Schritte Sie durch­führen müssen, um Ihre Stellen­an­zeige für Google for Jobs zu optimieren, erfahren Sie im weiteren Verlauf des Artikels.

6. Kostenlose Stellen­an­zeigen auf Jobbörsen platzieren

Viele bekannte Jobbörsen Portale bieten auch eine kostenlose Option zum Schalten von Stellen­an­zeigen an. In folgender Liste finden Sie einige Jobbörsen und Portale, auf denen Sie auch vollkommen kostenlos das eigene Inserat veröf­fent­lichen können. Aller­dings besteht besonders auf großen Platt­formen das Problem, dass die Stellen­an­zeigen meist nur kurz sichtbar sind, oder schlecht gefunden werden können, weshalb es sich lohnt bei Jobbörsen, die die eigene Zielgruppe besonders gut erreichen, das kosten­pflichtige Inserat zu wählen. 

Auf diesen Portalen/ Jobbörsen können Sie kostenlos Stellen­an­zeigen schalten:

  • Stepstone Recruit

Die benut­zer­freund­liche Plattform Stepstone Recruit ermög­licht es Unter­nehmen, ihre Stellen­an­zeigen kostenlos zu veröf­fent­lichen. Die Plattform enthält eine sehr breite Nutzer­basis und agiert deutschlandweit.

  • Indeed

Indeed ist eine der weltweit größten Jobbörsen. Dank der enormen Reich­weite und der leistungs­starken Suchfunk­tionen finden Unter­nehmen hier häufig geeignete Bewerber.

  • MetaJob

MetaJob fungiert als Metasuch­ma­schine für Stellen­an­gebote und aggre­giert die Anzeigen verschie­dener Portale. Arbeit­geber können hier ihre Stellen­an­zeigen kostenlos veröf­fent­lichen und von der großen Reich­weite sowie der erhöhten Sicht­barkeit profitieren.

Weitere Portale:

  • Jooble
  • Backinjob
  • Jobs3000
  • Stellen­an­bieter
  • Join
  • Finest-Jobs
Regionale Stellenanzeigen führen zur erfolgreichen Rekrutierung
Regionale Stellenanzeigen führen zur erfolgreichen Rekrutierung

Diese Jobbörsen sollten Sie wählen, um Ihre Stellen­an­zeigen online zu schalten

Hat man alle kosten­losen Optionen ausge­schöpft und möchte nun an die Verteilung des Budgets gehen, bliebt die Qual der Wahl bei einer riesigen Auswahl an Jobbörsen und Portalen. Das A und O jeder Recrui­tin­g­kam­pagne ist dabei die Strate­gie­über­legung. Diese Fragen sollten Sie für sich beant­worten:

Wer ist meine Zielgruppe? 
Wo befindet sich meine Zielgruppe? 
Sollte ich regional oder überre­gional schalten? 
Gibt es spezielle Branchen­protale, die für meine Zielgruppe besonders relevant sind? 

Die perfekte Recrui­tin­g­stra­tegie wartet auf Sie!

Dank über 10 Jahren Erfahrung in Recruiting und Online-Marketing wissen wir, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält und wie diese am zielfüh­rendsten erreicht werden kann!
Ein gut geplanter Marketing-Mix ist der Schlüssel zum Perso­nal­erfolg — lassen Sie sich beraten

Wir erklären: Sollten Sie Ihre Stellen­an­zeige lieber regional oder überre­gional schalten?

Verschafft man sich einen Überblick über die Landschaft der Stellen­börsen und Jobportale, wird schnell deutlich, dass sie sich in unter­schied­lichen Faktoren wie Größe, Fachrichtung und Regio­na­lität unter­scheiden. Stellen­aus­schrei­bungen werden häufig in bekannten Generalisten-Jobforen geschaltet, da sich Perso­nal­ver­ant­wort­liche erhoffen, dass die bekannte Jobbörse auf eine gute Resonanz bei Kandi­daten stößt. Dies berück­sichtigt jedoch nicht die Tendenz der Kandi­daten, die nach regio­nalen Jobs suchen. Laut einer Studie von meinestadt.de ist es für 87,9 % der befragten Fachkräfte wichtig, dass ihr Arbeitsort in der Nähe ihres Wohnortes liegt.

Regionale Jobbörsen tragen im Gegensatz zu genera­lis­ti­schen Börsen diesem Trend Rechnung, indem sie lokale Joban­gebote anbieten. Darüber hinaus suchen Kandi­daten häufig mit Suchma­schinen wie Google nach einem Job. Dort geben die Arbeits­su­chenden in Verbindung mit einer räumlichen Eingrenzung spezi­fische Keywords für die gewünschten Jobs ein. Sucht zum Beispiel ein IT-Profi in Frankfurt am Main nach einem Job, gibt er in der Regel bei einer Google-Suche folgende Keywords ein: IT-Jobs Frankfurt am Main. Jobs von lokalen Jobbörsen werden dann oft auf der ersten Seite von Google angezeigt. Darüber hinaus werden diese Stellen­aus­schrei­bungen auch aus bekannten Stellen­such­ma­schinen extra­hiert. Eine Stellen­aus­schreibung auf einer regio­nalen Jobbörse hat mehr Gewicht im Job, weil sie nicht in einem Meer von Stellen­aus­schrei­bungen untergeht. Die Beiträge in den lokalen Jobforen haben genau die Reich­weite, die sie brauchen. Dementspre­chend überzeugen regionale Jobplatt­formen mit geringen Streu­ver­lusten, zielgrup­pen­spe­zi­fi­scher Positio­nierung von Anzeigen und einer effizi­enten Nutzung des Werbebudgets.

Inserate auf großen Jobportale wie Indeed, Stepstone, Monster

Regional ausge­richtete Jobbörsen fokus­sieren sich auf Metro­pol­re­gionen und einzelne Städte. Insbe­sondere zur Rekru­tierung lokaler Fachkräfte aus der Region eignet sich die Veröf­fent­li­chung von Stellen­an­zeigen auf regio­nalen Jobbörsen. Kleine bis mittel­stän­dische Unter­nehmen über große Konzerne können ihr Budget kosten­ef­fi­zient auf diesen Platt­formen einsetzen und ihre kreativen Stellen­an­zeigen dort positio­nieren, wo ihre lokalen Wunsch­be­werber suchen. Durch weiter­füh­rende Angebote dieser Jobportale in Sachen regio­naler Google­wer­be­an­zeigen, können poten­zielle Kandi­daten in konkretem Umkreis angesprochen werden. So ist www.jobsuche-regional.com ein promi­nentes Beispiel für eine erfolg­reiche regionale Jobbörse.

Regional funktio­niert mit Jobsuche-Regional.com

Regional ausge­richtete Jobbörsen fokus­sieren sich auf Metro­pol­re­gionen und einzelne Städte. Insbe­sondere zur Rekru­tierung lokaler Fachkräfte aus der Region eignet sich die Veröf­fent­li­chung von Stellen­an­zeigen auf regio­nalen Jobbörsen. Kleine bis mittel­stän­dische Unter­nehmen über große Konzerne können ihr Budget kosten­ef­fi­zient auf diesen Platt­formen einsetzen und ihre kreativen Stellen­an­zeigen dort positio­nieren, wo ihre lokalen Wunsch­be­werber suchen. Durch weiter­füh­rende Angebote dieser Jobportale in Sachen regio­naler Google­wer­be­an­zeigen, können poten­zielle Kandi­daten in konkretem Umkreis angesprochen werden. So ist www.jobsuche-regional.com ein promi­nentes Beispiel für eine erfolg­reiche regionale Jobbörse.

Maximale Effizienz durch branchen­spe­zi­fische Jobbörsen

Die besten Ergeb­nisse und quali­fi­zier­testen Bewerber erhalten Arbeit­geber über die Veröf­fent­li­chung ihrer Stellen­an­zeigen auf branchen­spe­zi­fi­schen Jobpor­talen. So profi­tieren vornehmlich umkämpfte Brachen, die in großem Ausmaß den Fachkräf­te­mangel zu spüren bekommen, von schnellen Beset­zungs­zeiten und der zielgrup­pen­spe­zi­fi­schen Ansprache. So stellen Jobbör­sen­portale wie pflegejobs.rocks und itjobs.rocks erfolg­reiche Beispiele für branchen­spe­zi­fische Jobportale, die mit ihrer Ausrichtung auf die Branchen Pflege und IT der angespannten Situation auf dem Arbeits­markt Rechnung tragen.

Noch mehr Reich­weite durch Multiposting

Ihre Stellen­an­zeige soll eine große Reich­weite in Ihrer gewünschten Zielgruppe erreichen? Um dies zu ermög­lichen, können Sie auf Multi­pos­ting­tools zurück­greifen. Mittels dieser Tools können Stellen­an­zeigen zentral auf vielen Platt­formen, ohne großen Aufwand veröf­fent­licht werden. Es gibt zahlreiche Anbieter und Tools auf dem Markt, zwischen denen man sich entscheiden kann, wir haben daher das Thema Multi­posting genauer unter die Lupe genommen.

Top plaziert auf unseren regio­nalen & branchen­spe­zi­fi­schen Jobbörsen

Mit unseren über 130 regio­nalen und branchen­spe­zi­fi­schen Jobbörsen finden Sie unkom­pli­ziert & schnell geeignete Fachkräfte. Gemeinsam finden wir für Sie die perfekten Mitar­beiter. Stöbern Sie jetzt in unseren Jobbörsen!

Mit unseren regio­nalen und branchen­spe­zi­fi­schen Jobbörsen finden Sie unkom­pli­ziert & schnell geeignete Fachkräfte für alle Bereiche.

Google Stellen­an­zeigen schalten — Mit regio­nalen Google Ads & Google for Jobs

Wussten Sie, dass mehr als ein Drittel der Stellen­su­chenden die Google-Suchmaschine nutzen, um nach Stellen­an­ge­boten zu suchen? Viele Arbeit­geber sehen Google Recruiting noch nicht als geeig­neten Kanal und bieten daher einen Wettbe­werbs­vorteil. Durch die gezielte Platzierung von Google Ads können Unter­nehmen die Suchma­schine optimal für ihre Rekru­tierung nutzen. Was machen Verbraucher, wenn sie nach einem Friseur, einer Bar oder einem Produkt suchen? Natürlich: Google kontak­tieren. Genau hierhin gehen viele Kandi­daten — sie googeln! Nicht nur nach Dienst­leis­tungen oder Produkten, sondern auch nach Jobs. Das tun sie immer häufiger, wie schwarz auf weiß in der Studie „Recruiting Trends 2018“ der Univer­sität Bamberg nachzu­lesen ist. Rund 36 % der Bewerber nutzten 2015 Google, um sich über Jobaus­sichten zu infor­mieren, gegenüber knapp 40 % im Jahr 2017. Mehr als ein Drittel der Bewerber nutzen Stepstone & Co. als zusätz­lichen Kanal bei der Stellensuche.

Arbeit­geber, die nach Talenten suchen, sollten sich dessen bewusst sein. Denn wer gezielt Jobs bei Google ausschreibt, dem eröffnen sich ganz neue Rekru­tie­rungs­mög­lich­keiten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Stellen­aus­schrei­bungen als suchma­schi­nen­op­ti­miert behandelt werden. Bei den meisten Stellen­an­ge­boten ist dies bereits heute der Fall. Sie alle berück­sich­tigen Parameter, die zu einem besseren Ranking bei Google führen. Mit Google Ads können Stellen­aus­schrei­bungen für Ihre Zielgruppe besser und sicht­barer werden.

Google-Suchanzeigen erscheinen als Textan­zeigen ganz oben in der Google-Suchergebnisliste. Arbeit­geber können frei bestimmen, wo, wann und bei welchen Suchan­fragen (Keywords) die Anzeige ausge­spielt wird. Google Display Ads sind Werbe­banner, die bei Aufruf durch die Zielgruppe auf relevanten Webseiten erscheinen. Sie sind mit dem Stellen­an­gebot verbunden.

Beispielhafte Google Ads Stellenanzeige
Beispielhafte Google Ads Stellenanzeige

Der moderne Weg der Mitar­bei­ter­suche — Stellen­an­zeigen auf Social Media schalten

Um besonders den Anfor­de­rungen der neuen Genera­tionen zu begegnen, sollten sich erfolg­reiche Arbeit­geber auch auf den sozialen Netzwerken positio­nieren. Mit relativ wenig finan­zi­ellem Aufwand erreichen Sie durch Social-Media-Recruiting eine große Zahl an poten­zi­ellen Kandi­daten. Wo sonst kann ein Post, Beitrag oder Video so schnell verbreitet, geschätzt, kommen­tiert oder sogar viral gehen?

Doch wie kann man den Erfolg von Stellen­an­ge­boten in sozialen Netzwerken steigern?

Eine im Facebook-Werbenetzwerk neu geschaltete Anzeige befindet sich nach dem Start zunächst in der sogenannten Lernphase. Der leistungs­starke Algorithmus benötigt zunächst einige Zeit, um heraus­zu­finden, was der Zweck der Anzeige ist und was den Benutzern angezeigt werden soll, um die besten Ergeb­nisse zu erzielen. Je länger die Anzeige läuft, desto mehr Daten werden gesammelt. Sobald diese Phase abgeschlossen ist, verbessern sich KPIs oft deutlich. Sie müssen jedoch nicht nur Platz auf Facebook lassen, um Ihre Anzeigen zu optimieren. Folgende Schrauben können Sie auch selbst anziehen:
Testen Sie verschiedene Texte und Bilder: Erstellen Sie so viele Varia­tionen wie möglich, damit Facebook gegen­ein­ander spielt. Dadurch kann der Algorithmus prüfen, welche Kombi­nation aus Text und Bild am besten funktio­niert, um Ihre Ziele zu erreichen. Achten Sie zudem darauf, immer die richtigen Anzei­gen­layouts für beispiels­weise Story­formate zu verwenden. 
Unter­schied­liche Zielgruppen: Sie können eine Zielgruppe für Facebook-Recruiting, aber auch für Instagram-Recruiting, Pinterest Recruiting oder TikTok-Recruitiing festlegen (z. B. Wohnort, Inter­essen etc.) oder den Algorithmus freigeben. Probieren Sie aus, mit welchen Maßnahmen Sie die besten Ergeb­nisse erzielen können.

Social-Media Stellenanzeige von HR Rocket
Social-Media Stellenanzeige von HR Rocket

Wie gestaltet man die passende Stellenanzeige? 

Auch wenn die Platzierung der Stellen­an­zeige ungemein wichtig ist, ist es natürlich genauso wichtig eine attraktive Stellen­an­zeige zu präsen­tieren, auf welche sich Kandi­daten gerne bewerben möchten. Hierbei müssen zahlreiche Einfluss­fak­toren, wie das Design, Wording, Employer Branding, aber auch die positive Überra­schung poten­ti­eller Bewerber beachtet werden. In unserem Artikel Stellen­an­zeigen schreiben: Muster & Vorlagen geben wir Ihnen eine detail­lierte Anleitung, was Sie bei der Ausar­beitung einer Stellen­an­zeige beachten müssen. Gerne sind wir Ihnen auch bei der Erstellung einer kreativen Stellen­an­zeige behilflich.

Um eine gute Perfor­macne der Anzeigen auf Google sicher­zu­stellen, gibt es jedoch auch noch einige weitere Faktoren, die bereits bei der Gestaltung der Anzeige berück­sichtigt werden sollten.

So boosten Sie das Ranking Ihrer kosten­losen Stellen­an­zeige mit SEO Optimierungen

Wie bereits beschrieben ist die Veröf­fent­li­chung der Stellen­an­zeige auf der eigenen Karrie­re­seite eine sehr gute Möglichkeit kostenlos Stellen­an­zeigen zu schalten. Aller­dings wird diese in den Suchergeb­nissen der sog. Search Engine Result Pages (SERPs) auf Googel nur wirklich gut gefunden, wenn Sie ein paar Maßnahmen der Suchma­schi­nen­op­ti­mierung (SEO) vornehmen. 

Folgende SEO Ranking Faktoren sollten Sie beachten: 

Relevante Keywords: Recher­chieren Sie relevante Keywords, die Ihre Zielgruppe bei der Jobsuche verwendet. Versetzen Sie sich in die Lage eines Bewerbers: Welche Begriffe würde er in die Suchma­schine eingeben? Nutzen Sie Tools wie den Google Keyword Planner, um relevante Keywords mit hohem Suchvo­lumen zu identi­fi­zieren. Integrieren Sie diese Keywords natürlich und organisch in Ihre Stellen­an­zeige – sowohl im Titel, als auch in der Beschreibung und in den Zwischenüberschriften. 
Meta-Beschreibungen: Die Meta-Beschreibung ist ein kurzer Text, der in den Suchergeb­nissen unterhalb des Anzeigen-Titels angezeigt wird. Erstellen Sie prägnante und infor­mative Meta-Beschreibungen, die die wichtigsten Punkte Ihrer Stellen­an­zeige zusam­men­fassen und den Leser zum Klicken animieren. Verwenden Sie auch hier relevante Keywords.
Optimierung der Stellen­an­zeigen URL: Verwenden Sie sprechende URLs, die den Inhalt der Stellen­an­zeige wider­spiegeln und relevante Keywords enthalten. Vermeiden Sie kryptische Zeichen­folgen und Nummern.
Interne Verlinkung: Verlinken Sie Ihre Stellen­an­zeige von relevanten Seiten Ihrer Unter­neh­mens­website, z.B. von der Karrie­re­seite oder der Teamseite. So verbessern Sie die Sicht­barkeit der Anzeige und bieten den Kandi­daten zusätz­liche Infor­ma­tionen über Ihr Unternehmen.
Mobile Optimierung: Immer mehr Nutzer suchen mobil nach Jobs. Stellen Sie sicher, dass Ihre Stellen­an­zeige und Ihre Webseite für mobile Geräte optimiert sind, um ein positives Nutzer­er­lebnis zu gewährleisten.

Maßge­schnei­dertes Google Recruiting

Sie sind auf der Suche nach neuen Mitar­beitern und möchten mit ihrer Recruiting Kampagne auf das nächst Level heben? HR-Rocket als Spezialist für digitales Recruiting und Online Marketing hilft Ihnen gerne dabei eine erfolg­reiche Kampagne zu planen und kompe­tente Mitar­beiter für Sie zu finden! 

Optimierung für Google for Jobs — diese Schritte müssen Sie ergreifen:

Wir haben ebenfalls bereits nahegelegt, Ihre Stellen­an­zeige für den Google for Jobs Suchbe­reich zu optimieren, hier erfahren Sie nun welche konkreten Schritte Sie für die Optimierung ergreifen müssen. Diese sind eng mit den Möglich­keiten zur SEO Optimierung verknüpft. 

Stellen­an­zeige auf der eigenen Webseite veröf­fent­lichen: Google for Jobs bezieht seine Daten bevorzugt von Stellen­an­zeigen, die direkt auf der Webseite des Unter­nehmens veröf­fent­licht sind. Stellen Sie sicher, dass Ihre Stellen­an­zeige auf Ihrer eigenen Domain gehostet wird und nicht nur auf externen Jobbörsen. 
Struk­tu­rierte Daten imple­men­tieren: Wie bereits erwähnt, sind struk­tu­rierte Daten essen­ziell für die optimale Darstellung Ihrer Stellen­an­zeige in den Suchergeb­nissen. Achten Sie darauf, alle relevanten Infor­ma­tionen im JobPosting Markup Code anzugeben, wie z.B. Berufs­be­zeichnung, Standort, Gehalts­an­gaben und Art der Anstellung.
Google Search Console nutzen: Melden Sie Ihre Webseite bei der Google Search Console an und reichen Sie eine Sitemap ein, die Ihre Stellen­an­zeigen enthält. So erleichtern Sie Google die Indexierung Ihrer Anzeigen.

Online Stellen­an­zeigen schalten — die Zukunft des Recruitings 

Das Schalten von Stellen­an­zeigen hat sich im digitalen Zeitalter drastisch verändert. Während tradi­tio­nelle Methoden weiterhin ihre Berech­tigung haben, bieten Online-Plattformen eine unschlagbare Reich­weite und Zielge­nau­igkeit. Besonders für kleine und mittel­stän­dische Unter­nehmen ist es essen­ziell, kostenlose Möglich­keiten zu nutzen, um das Budget effizient einzu­setzen. Platt­formen wie die eigene Karrie­re­seite, eBay Klein­an­zeigen, die Bundes­agentur für Arbeit und Google for Jobs bieten hier hervor­ra­gende Optionen. Die Wahl der richtigen Plattform hängt stark von der Zielgruppe und den spezi­fi­schen Anfor­de­rungen des Unter­nehmens ab. Ein strate­gisch durch­dachter Mix aus kosten­losen und kosten­pflich­tigen Inseraten kann dabei helfen, die besten Talente zu finden. Nutzen Sie die vorge­stellten Tipps und Platt­formen, um Ihre Stellen­an­zeigen erfolg­reich und kosten­ef­fi­zient zu schalten. So maximieren Sie Ihre Chancen, quali­fi­zierte Bewerber zu erreichen und die besten Mitar­beiter für Ihr Unter­nehmen zu gewinnen. Sie benötigen Unter­stützung bei der perfekten Platzierung Ihre Stellen­an­zeige? Dank unserer langjäh­rigen Erfahrung im Recruiting und im Online-Marketing, sind wir Meister darin Budget zielge­richtet einzu­setzen, um so mit maximaler Effizienz die perfekten Bewerber für Sie zu finden — Kontak­tieren Sie uns!

Wir helfen bei…

Sie hatten bisher Schwie­rig­keiten Mitar­beiter zu finden bzw. offene Stellen in Ihrem Unter­nehmen zu besetzen?

Mit uns können Sie neue Wege gehen! Als Experten für digitales Recruiting & Perso­nal­ver­mittlung stehen wir Ihnen gerne unter­stützend & beratend zu Seite. Ob für innovative Lösungen für Social Media RecruitingPerso­nal­ver­mittlung durch unsere kompe­tenten Recruiter oder für die Veröf­fent­li­chung & Verbreitung profes­sio­neller und kreativer Stellen­an­zeigen — Kontak­tieren Sie uns und wir helfen Ihnen, Ihren Traum­mit­ar­beiter zu finden!

Nutzen Sie eines der größten Netzwerke regio­naler Jobbörsen, mit über 700.000 Facebook-Fans & Gruppen­mit­gliedern und über 40.000 quali­fi­zierten Fachkräften in unserem eigenen Talentpool. Profi­tieren Sie von 10 Jahren Erfahrung im HR-Bereich, sowie erfolgs­ori­en­tierter Perso­nal­ver­mittlung. Egal ob Mittel­stand oder DAX-Unternehmen — als Allround-Personaldienstleister platzieren wir Ihre Stellen­an­zeigen an der Spitze und schaffen maximale Sicht­barkeit für Ihre Personalsuche.

Kürzlich hinzu­gefügt:

Multi­posting

Die richtigen Mitar­beiter zu finden, kann Arbeit­gebern große Schwie­rig­keiten bereiten. Der neue Kollege muss nicht nur fachlich glänzen, sondern auch zur Unter­neh­mens­kultur passen. Spezi­fische Anfor­de­rungs­profile und die angespannte Trend­ent­wicklung des Arbeits­marktes erschweren die Situation zusätzlich. Aber auch begrenzte Budgets und ein starker Zeitmangel sind Heraus­for­de­rungen in der Perso­nal­be­schaffung, die es zu überwinden gilt.  Um den Überblick über alle möglichen Jobbör­sen­portale nicht zu verlieren & einen ausge­wo­genen Mix zu gewähr­leisten, greifen Unter­nehmen zunehmend auf die “Multiposting-Methode” zurück. Zeiter­sparnis, günstige Kombi­pakete und die große Reich­weite unter poten­zi­ellen Bewerbern sind die wichtigsten Vorteile dieser Recrui­tin­g­me­thode. Clevere Unter­nehmen konnten so in der Vergan­genheit bereits effizi­enter mit ihren Ressourcen umgehen & kosten­ef­fi­zient Fachkräfte für sich gewinnen, wir zeigen in unserem Ratge­ber­ar­tikel, wie das geht!